Sydney

Die Einreise nach Australien war unkompliziert. Mitten in der Nacht und etwas müde vom langen Flug sind wir in unserem Hotel angekommen, in dem wir die nächsten 7 Tage wohnen werden. Wir werden sicher ein paar Tage brauchen, bis wir den Jetlag hinter uns haben.

Den ersten Tag (Samstag) verbringen wir damit durch die Stadt zu gehen. Mich erinnert die Stadt ein wenig an London. Die vielen Hochhäuser und die älteren Gebäude dazwischen. Die Stimmung in der Stadt ist sehr freundlich und angenehm. Einen Plan für den Tag haben wir nicht, weil wir noch zu sehr damit beschäftigt sind, die Zeitumstellung zu verarbeiten, außerdem sind es heute sommerliche 30 Grad in Sydney, aber der Wind macht die Temperatur nicht so ganz anstrengend. Leanne hat uns Darling Harbour fürs Mittagessen empfohlen. Hier befindet sich auch das Maritime Museum.

Von Darling Harbour aus sind wir dann für 20 $ pro Person mit dem Wassertaxi durch die Harbour Bridge zum Opera House gefahren. Die Harbour Bridge ist eines der Wahrzeichen von Sydney und auch bekannt aus dem Film Crocodile Dundee (in dem Film rettet Crocodile Dundee einen Lebensmüden, der von der Brücke springen möchte, bestimmt erinnert ihr euch).

Heute (Sonntag) findet der Sydney Marathon statt. Es ist sonnig, aber zum Glück ist es viel kühler als gestern, nur noch 17 Grad sollen es heute werden. Schon um 7 Uhr konnten wir den nicht enden wollenden Strom von Läufern von unserem Zimmer aus beobachten, die über die Harbour Bridge joggen oder walken. Manche sind wirklich unglaublich schnell und andere scheinen den Marathon als Familienspaziergang mit Kinderwagen und Kindern zu nutzen. Die letzte Startgruppe geht relativ gemütlich die Strecke entlang. Das animiert uns, gleich auch erst einmal etwas Sport im Fitnessraum zu machen.

Danach werden wir uns für den Dienstag ein Auto leihen, um zu den Blue Mountains zu fahren. Am Mittwoch wollen wir dann einen 6 km Spaziergang am Bondi Beach entlang unternehmen. Soweit die Pläne.

Heute wird es noch einmal einen relaxten Tag in der Stadt geben. Vielleicht gehen wir ins Museum of Contemporary Art hier gleich um die Ecke und wir schauen uns die Altstadt „Harbour Rocks“ an.