Blue Mountains

Unseren Ausflug in die Blue Mountains starteten wir um 8 Uhr morgens mit dem Leihwagen. Wir hatten uns eigentlich einen kleinen Mittelklassewagen ausgesucht, aber einen “LKW” bekommen. Naja, etwas übertreibe ich, aber nicht viel.

Berthold chauffierte uns bravourös durch die doch plötzlich recht schmalen Straßen Sydneys in Richtung Norden zu den Blue Mountains.

Die Blue Mountains haben ihren Namen von dem bläulichen Nebel, den ätherischen Ölen der Eukalyptusbäume, der immer über den Bäumen schwebt.

Unser erstes Ziel war Glenbrooke, von Sydney aus der Anfang der Straße, die einmal quer durch die Blue Mountains und vorbei an den hauptsächlichen Attraktionen führt. Laut Reiseführer gibt es hier ein Tourist Information. Dort wollten wir uns Karten- und Infomaterial beschaffen. Leider wird diese Tourist Information gerade umgebaut. Daran merken wir, wir sind außerhalb der Hauptsaison, was sich später noch als großer Vorteil erweisen wird.

Also suchen wir uns unseren eigenen Weg. Erste Station die Wentworth Falls. Von hier aus gibt es etliche Wander-Trails. Verschiedene Schwierigkeitsgrade und Trails von 1 Stunde Länge bis 8 Stunden Länge. Wir haben uns für den Princes Rock-Undercliff-Wentworth Falls Circuit entschieden, eine Strecke für die  1,5 Stunden vorgesehen sind.  Es war ein wunderschöner Wanderweg mit einigen Treppen, aber gut zu bewältigen. Wir hatte unglaublich schöne beeindruckende Aussichtspunkte. Und ständig fliegen über den Bäumen die Kakadus umher.

Nach den Wentworth Falls fuhren wir weiter zu den Three Sisters. Ein Muss beim Besuch der Blue Mountains, zumal wir unbedingt ein Bild für Harald machen mußten. Dieses Blue Mountains Highlight ist etwas überlaufen. Busseweise kommen die Touristen hierher. Vornehmlich asiatische Touristen, hatten wir den Eindruck. Aber hier am Aussichtspunkt gab es auch eine Touristen-Information.

Dort fragten wir nach einem netten Lunch-Restaurant in einer etwas touristisch ruhigeren Stadt. Die Dame hinter dem Counter schmunzelte vor sich hin und sagte, es WÄREN wenige Touristen hier. O.k. – gut zu wissen – und – alles richtig gemacht – der Sommer ist hier sicher anstrengend.

Die Empfehlung war ein kleines Restaurant in der Ortschaft Wentworth Falls. Also sind wir, nachdem wir doch noch einen kleinen Spaziergang in Richtung Three Sisters gemacht hatten wieder zurück nach Wentworth Falls gefahren. Die Restaurant-Empfehlung war perfekt.  Blue Mist hieß das kleine Restaurant mit einer Gebraucht-Bücher- und DVD-Bibliothek in der ersten Etage. Sehr nette Gastgeber und der Burger war phantastisch.

Von Wentworth Falls aus fuhren wir wieder zurück nach Sydney. In einem Vorort von Sydney (Doonsitde, 217 Kildare Rd.) gibt es ein kleines Animal Resort Featherdale Wildlife Park mit Tieren aus der Umgebung. Kängurus, Koalas, Wombats, Quokkas, Dingos und viele verschieden Vogelarten. Hier werden auch Tiere aufgenommen, die in Not geraten sind. Das war sehr interessant und ich konnte ein Foto mit einem schlummernden Koala machen, was mich etwas zu Tränen gerührt hat.

Im Anschluss an den Tier-Resort Besuch fuhren wir zurück nach Sydney. Ich bewundere Berthold, mit welcher Gelassenheit er den Linksverkehr und die engen Straßen in Sydney gemeistert hat.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.