Melbourne

Wir haben für 4 Nächte das Stamford Plaza Hotel in Melbourne gebucht. Uns gefällt das Hotel, das mitten im CBD (Central Business District) liegt richtig gut. Der komplette Innenstadtbereich ist von hier aus gut zu erreichen. Das Hotel ist sauber, die Zimmer schön und geräumig, die Mitarbeiter alle sehr freundlich und hilfsbereit. Die Hotelbar „Harrys Bar“ ist ein schöner Platz zum Relaxen und Schreiben und außerdem gibt es köstliche Barramundi Fish & Chips für den kleinen Hunger.

Melbourne hat uns vom ersten Tag an wirklich sehr beeindruckt. Die Atmosphäre der Stadt beschreiben wir als entspannt, aber auch busy,  modern, kreativ, multikulturell, vielfältig und jung. Tolle Restaurants, Cafes und Bars. Und perfekt für eine Shopping-Tour.

Eine Besonderheit ist es, dass die Straßenbahnen im Innenstadtbereich kostenlos genutzt werden können. Weiterhin gibt es einen City Circle, die No. 35, die tatsächlich einmal komplett um den kostenfreien Innenstadtbereich herum fährt. Und man erhält während der Fahrt mit der No. 35 auch noch Informationen zum jeweiligen Bereich, den man gerade durchfährt.

Uns war diese Bahn allerdings zu voll. Wir sind sehr viel zu Fuß oder mit anderen Bahnen unterwegs gewesen. So sind wir auch mit der Metro-Bahn, die mit unserer S-Bahn zu vergleichen ist, in den Stadtteil Brunswick gefahren, der 35 Minuten außerhalb des Stadtzentrums liegt. Die Stadt hat ein sehr gutes öffentliches Verkehrsmittel Netz.

Aber man kann sich hier auch sehr gut mit dem Fahrrad bewegen. Wir haben einen schönen Fahrradweg gesehen, der tatsächlich von Brunswick aus bis in die Innenstadt führt. Einen Großteil der Strecke fährt man dann am Yarra River entlang.

Wir haben in Brunswick unsere Drohne reparieren lassen. Was tatsächlich innerhalb einer halben Stunde erledigt wurde. Es ist so erstaunlich wie freundlich, nett und hilfsbereit die Menschen hier sind.

Am meisten beeindruckt hat uns jedoch die immer wieder überraschende und abwechslungsreiche und moderne Architektur, die man hier in Melbourne findet. Nicht nur im CBD sondern im kompletten Innenstadtbereich bis zum Victoria Harbour. Moderne Hochhäuser, dazwischen alte Häuser aus dem 19. Jahrhundert. Teilweise sind die Hochhäuser sogar über die alten Häuser gebaut. Sie werden als Wohngebäude genutzt, wie auch als Bürogebäude. Jedes Haus ist anders und ungewöhnlich. Und mittendurch fließt der Yarra River, der idyllisch erscheint, an dessen Ufer man in wunderschönen Restaurants oder Cafés sitzen und die Ruderer auf dem Fluß beobachten kann.

Diese junge kreative Stadt bietet viel Kunst und Kultur. Und immer wieder Möglichkeiten, um einzukehren und zu genießen.

Wir haben ein sehr schönes Frühstücksrestaurant entdeckt, das wir auf jeden Fall weiterempfehlen wollen: Bowery 2 Williamsburg, Oliver Ln. 16, Melbourne

In einem Brauhaus haben wir ein sehr gutes handcrafted „Oktoberfestbier“ getrunken. Witziger Weise sah der „beer-keeper“ aus wie Will Smith in jung: The Crafty Squire, Russel Street 127, Melbourne

Restaurants die wir weiterempfehlen können:

  • Meatmaiden, Little Collins Street 195, Melbourne (Steak), hier geht man durch einen schmalen Eingang und dann ein paar Stufen nach unten.
  • Rare Uptown, Little Collins Street 61/6, Melbourne (Steak)
  • Saké Restaurant, St. Kilda Road 100, Melbourne (japanisch und direkt am Yarra River gelegen)

Und dann noch eine Bar: Gin Palace, Russel Place 10, Melbourne (auch ein schmaler Eingang und auch die Treppe hinunter und draußen steht nichts, was auf die Bar hinweist, außer „GP“.

Ihr seht, alle Empfehlungen sind aus dem näheren Umfeld unseres Hotels, wir können nur mutmaßen, wieviel es hier noch zu entdecken gäbe, wenn man längere Zeit hier verbringt. Man wird immer wieder gefragt, was man denn an dem Tag noch vor hat und schon bekommt man einen neuen Tipp.